Unter den deutschen Unternehmen interessieren sich laut einer aktuellen Studie des BVDW rund vier Fünftel der Unternehmen für den Einsatz von Influencern im Onlinemarketing: Über die Hälfte der Befragten nutzt Influencer Marketing, weitere 24 Prozent prüfen den Einsatz. Der mit 34 Prozent größte Teil der Unternehmen plant zwischen einer und drei Influencer-Kampagnen im Laufe eines Jahres.

Die Konzeption und Steuerung von Influencer-Kampagnen legen Marketingverantwortliche gerne in die Hände externer Agenturen. Die interne Expertise in Unternehmen wächst jedoch schnell an: etwas mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen hat explizit für Influencer Marketing zuständige Personen, weitere sieben Prozent planen aktuell, entsprechende Zuständigkeiten zu schaffen. Ob eine Agentur eingesetzt wird oder nicht, ist unabhängig von der Größe der Unternehmen und der Anzahl der Kampagnen.

Die Steigerung der Aufmerksamkeit und Relevanz in bestimmten Zielgruppen sind die wichtigsten Ziele beim Influencer Marketing. Ein Anstieg von Traffic und Verkäufen sowie die Erschließung neuer Zielgruppen spielen für mehr als drei Viertel ebenfalls eine wichtige oder sehr wichtige Rolle. Influencer Marketing kann gleichermaßen Marken- als auch Performance-Ziele bedienen. Der Erfolg von Influencer-Kampagnen wird vor allem anhand von Reichweitendaten ermittelt, an erster Stellen steht die Netto-Reichweite (erreichte Follower). Darüber hinaus werden Brutto-Reichweite (Impressions), Klicks auf die Landingpage und Story-Views betrachtet.

Insgesamt nimmt Influencer Marketing an Bedeutung zu: knapp die Hälfte der Befragten geht für das kommende Jahr von steigenden Budgets aus.