Im Laufe der Jahre hat sich der Safer Internet Day zu einem bedeutenden Ereignis im Kalender der Online-Sicherheit entwickelt. Der Safer Internet Day, der 2004 im Rahmen des ersten Safer Internet Aktionsplans als Initiative des EU-finanzierten SafeBorders Projekts begann und von Klicksafe aufgegriffen wurde, ist über seine traditionelle geografische Zone hinausgewachsen und wird nun in mehr als 170 Ländern auf allen Kontinenten gefeiert und erreicht Millionen von Menschen weltweit. Nun jährt sich der Safer Internet Day am 09.02.2021 zum siebzehnten Mal.

Jedes Jahr ruft der Safer Internet Day die vielen Akteure zum Handeln auf, die an der Schaffung eines sichereren und besseren digitalen Umfelds für die jungen BenutzerInnen beteiligt sind: EntscheidungsträgerInnen auf EU-, nationaler und internationaler Ebene, die Industrie, die Zivilgesellschaft, PädagogInnen, Eltern und die jungen Menschen selbst.

Chancen und Risiken

Das Internet ist ein mächtiges Werkzeug mit enormen Möglichkeiten zum Lernen, zur Verbesserung von Fertigkeiten und zum Erwerb neuer Fähigkeiten und Kenntnisse, wie insbesondere während der COVID-19-Pandemie deutlich wurde. Mit den Chancen kommen jedoch auch Risiken. Das Ziel des Safer Internet Days ist es, das Bewusstsein zu schärfen, aber auch durch konkrete Aktionen zu helfen, Kinder und Jugendliche online zu schützen und zu stärken.

Motto 2021: Gemeinsam für ein besseres Internet

Die diesjährigen Feierlichkeiten zum Safer Internet Day finden unter dem Motto ‚Gemeinsam für ein besseres Internet‘ statt. Die Europäische Kommission wird den Tag mit einer Online-Veranstaltung zusammen mit den Jugendbotschaftern von „Better Internet for Kids“ und Vertretern der Industrieallianz zum besseren Schutz von Minderjährigen im Internet sowie der Zivilgesellschaft begehen. Es wird eine Präsentation der Ergebnisse des Youth Pledge für kindgerechte Geschäftsbedingungen geben, der am SID 2020 ins Leben gerufen wurde, gefolgt von einer Diskussion am runden Tisch über den weiteren Weg zu einer vertrauenswürdigeren digitalen Transformation.

Lego setzt sich für Aufklärung von Eltern und Kindern ein

Die LEGO GmbH fokussiert sich in diesem Jahr im Bereich der digitalen Sicherheit für Kinder.

Die Aufklärung über einen guten Umgang miteinander im Netz zählt ebenfalls zu Legos Engagement. Dafür startet Lego eine Gesprächsreihe, den LEGO® Talk auf dem deutschen Instagramkanal @legogermany_official, in dem sie mit prominenten Gästen zu den genannten Themen diskutieren.

Auch auf der Website können Eltern viele Informationen über die Sicherheit für Kinder im Netz erhalten. Darüber hinaus erhalten sie Kommunikationstipps, wie sie ihre Kinder über die digitale Sicherheit im Netz aufklären und gemeinsam ein Nutzungsverhalten eruieren können.

Kinder haben auf der Website die Möglichkeit mit einem interaktiven Spiel zu lernen, inwiefern es wichtig ist, im Netz mit Respekt und Mitgefühl zu kommunizieren und welche Reaktionen, bspw. durch Cybermobbing, ausgelöst werden können.

Wir sagen tolle Aktion!

Abschließend gibt es von uns 3 einfache Tipps, um sicher im Internet unterwegs zu sein.

Erst prüfen, dann klicken

Prüfen Sie E-Mails und Telefonnachrichten gründlich, bevor Sie darauf antworten oder auf Links klicken. Betrügerische oder Phishing-E-Mails und -SMS sind die häufigste Art von Cyberangriffen, bei denen Kriminelle versuchen, zusätzliche Informationen über Sie zu sammeln, Sie zur Angabe von Finanzdaten zu verleiten oder Dateien zu öffnen, die Malware enthalten.

Wenn Sie eine SMS oder E-Mail erhalten, in der Sie aufgefordert werden, auf einen Link zu klicken oder Informationen wie Ihren Namen, Ihre Kreditkarten- oder Bankdaten anzugeben, könnte es sich um einen Betrug handeln. Schützen Sie sich, indem Sie diese Ratschläge befolgen:

  1. Öffnen Sie keine Anhänge oder klicken Sie nicht auf Links von Absendern, die Sie nicht kennen
  2. Geben Sie in keinem Fall Ihre persönlichen Informationen, Bankdaten oder Passwörter als Antwort auf Mails, SMS oder Telefonanrufen, ohne zu prüfen, wer der Absender ist
  3. Prüfen Sie Rechtschreibfehler in eingehenden Nachrichten

Ändern Sie Ihr Passwort regelmäßig

Achten Sie auch darauf, dass es sich um sichere Passwörter handelt. Passwörter sind eine wichtige Sicherheitsmaßnahme, um zu gewährleisten, dass Ihre Online-Konten sicher und geschützt bleiben.

Erstens, und das ist das Wichtigste, sollten Passwörter nicht über verschiedene Konten, Dienste oder Mitgliedschaften hinweg gemeinsam genutzt werden. Wenn eines davon kompromittiert wird, ist es wichtig sicherzustellen, dass andere Konten und Anmeldedaten geschützt sind.

Beachten Sie, Ihr Passwort regelmäßig zu ändern; Branchenexperten empfehlen, dass jedes Passwort alle paar Monate aktualisiert werden sollte, und dies ist eine gängige Praxis für Unternehmen. Wenn Ihr Konto über eine 2-Faktor-Authentifizierung verfügt, müssen Sie Ihr Passwort nicht so oft ändern.

Wenn Sie ein Passwort ändern, verwenden Sie immer eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Zeichen. Sie sollten keine gebräuchlichen Phrasen oder Details verwenden, die für Sie persönlich sind, wie z. B. den Namen eines Haustiers oder den Wohnort. Denken Sie auch daran, dass es umso schwieriger ist, das Passwort zu erraten, je länger es ist.

Schließlich sollten Sie Ihr Passwort mit niemandem teilen. Verzichten Sie darauf, sie aufzuschreiben und über E-Mail, soziale Netzwerkplattformen und Nachrichtendienste weiterzugeben.

Software und Apps auf dem neuesten Stand halten

Erstens ist es wichtig, dass Sie alle Software und Apps ständig auf dem neuesten Stand halten, um sicherzustellen, dass sie ausreichende Sicherheit bieten. Sie können auch spezielle Software und mobile Apps in Betracht ziehen, die Sie vor Malware und Phishing-Angriffen schützen, und zwar für alle Gerätetypen.

Wenn Sie bei der Arbeit mit einem öffentlichen WLAN verbunden sind, sollten Sie sicherstellen, dass Sie den VPN-Dienst Ihres Unternehmens nutzen, falls dieser für Sie verfügbar ist. Es ist auch zu beachten, dass die Verwendung eines VPNs für den Zugriff auf Inhalte oder Dienste, die eingeschränkt sind, verboten ist.