Am 5. Dezember 2019 gab es das bislang zweite Update für die Google Search Quality Guidelines in diesem Jahr. Bei den Search Quality Guidelines handelt es sich um eine Art Leitfaden für die sog. Quality Rater von Google. Quality Rater sind Mitarbeiter des Suchmaschinenkonzerns Google, die Websites manuell überprüfen und hinsichtlich ihrer Qualität klassifizieren.

 

Welche Änderungen in den Search Quality Guidelines gab es?

Die aktuellen Änderungen zielten vor allem darauf ab, den persönlichen Einfluss der Search Quality Rater zu reduzieren, um die Suchergebnisse noch relevanter für den einzelnen Nutzer zu machen.

Diversität

Google betont nun noch stärker die Vielfalt der Personen, die Google als Suchmaschine verwenden sowie deren unterschiedliche Intention: „People all over the world use search engines; therefore, diversity in search results is essential to satisfy the diversity of people who use search.“ (Google Search Quality Guidelines, S. 6) Google rückt mit diesen Veränderungen die Relevanz der einzelnen Person und ihrem entsprechenden Background einmal mehr in den Vordergrund.

Objektivität

Generell werden die Quality Rater dazu angehalten, die Qualität einer Website frei von persönlichen Meinungen, religiösen Haltungen oder eigenen Präferenzen zu beurteilen. Stattdessen sollen Suchergebnisse die kulturellen Standards und Normen des Bewertungsgebiets widerspiegeln. In der neuen Version kommt dabei die politische Einstellung als weiteres Diversitätskriterium hinzu: „People of all ages, genders, races, religions, and political affiliations use the Internet to understand the world and other points of view.“ (Google Search Quality Guidelines, S. 131)

Nutzer als Person

Auch das Wording der Guidelines hat sich geändert – sprach man in der Version vom September 2019 noch von Nutzern („User“), so wurde dieser Begriff in der neuen Version an vielen Stellen durch Personen („People“) ersetzt. Im Abschnitt „Important Definitions“ wird dies explizit noch mal herausgestellt: „…the word „user“ refers to a person trying to find information or accomplish a task on the Internet.“ (Google Search Quality Guidelines, S. 8)

 

Welche Auswirkungen haben die Änderungen der Search Quality Guidelines?

Google kommt mit diesen Änderungen dem eigenen Anspruch nach, dem Nutzer bzw. der suchenden Person jeweils das bestmögliche Suchergebnis zu liefern, indem der persönliche Einfluss der einzelnen Quality Rater möglichst reduziert wird. Zudem versucht der Suchmaschinenriese den immer wieder aufkommenden Anschuldigungen eines politischen Einflusses einzelner politischer Gruppen Rechnung zu tragen.

Die Beurteilung einer Website durch Quality Rater wird bislang zwar nicht als expliziter Rankingfaktor genannt, dennoch sollte jedem Website-Betreiber klar sein, dass die Einstufung seiner Website als High Quality, Highest Quality, Low Quality, Lowest Quality oder Medium Quality dennoch eine gewisse Relevanz hinsichtlich der Rankings haben wird. Demnach ist es für die (SEO-)Optimierung einer Website stets von Vorteil, die Search Quality Guidelines zu kennen.

 

Frühere Änderungen

Erst im Mai 2019 gab Google Änderungen der Google Search Quality Guidelines bekannt. Dabei ging es vor allem um eine Lockerung der Bewertung von Nicht-YMYL*-Seiten, eine kritischere Betrachtung von Interstitials sowie eine Veränderung hinsichtlich der Anwendung von EAT**.

 

*YMYL-Seiten: Websites, an die Google generell höhere Qualitätsansprüche stellt, werden auch YMYL-Seiten („Your Money or Your Life“-Seiten) genannt. Falsche, fehlerhafte oder irreführende Inhalte und Informationen auf derartigen Websites können negative Folgen für die Gesundheit, das Wohlbefinden oder das gesamte Leben eines Nutzers haben. Insbesondere Websites aus den Sektoren Finanzen, Gesundheit, Recht, Banken etc. zählen zu den YMYL-Seiten. Für sie gelten somit spezielle Anforderungen hinsichtlich Expertise, Authorität und Trust (kurz EAT).

**EAT: EAT steht für Expertise, Authoritativeness und Trustworthiness – sprich für Expertenstatus, Autorität und Vertrauen. Dabei handelt es sich um drei wesentliche Faktoren bei der Beurteilung und Klassifizierung der Qualität einer Seite durch die Google Quality Rater.