Jodel – gibt‘s das nur in den Bergen?

Wer bei Jodel zuallererst an Berge und Almen denkt und sich dann fragt, ob wir uns in diesem Artikel einfach im Thema geirrt haben, dem dürfen wir heute eine soziale Plattform vorstellen, die es zwar schon eine ganze Weile gibt, die für so manchen Werbetreibenden jedoch noch neu sein dürfte. Und während zum Beispiel Facebook, Instagram oder auch XING und LinkedIn fast immer fallen, wenn es um das Thema Social Media Marketing geht, ist Jodel Advertising für viele Marketer noch unbekanntes Terrain. Was Jodel genau ist und wie es Unternehmen im Rahmen des Marketings unterstützen kann, wollen wir uns heute gemeinsam genauer ansehen.

Jodel – ein anonymes Social-Media-Netzwerk

Die Social-Media-App Jodel wurde 2014 von Alessio Avellan Borgmeyer gegründet. Die App erlaubt seinen Nutzern anonymisierte Beiträge zu posten – sogenannte Jodel. Ein Jodel kann dabei aus einem Text, einem Bild oder einem Video bestehen. Ähnlich wie bei Instagram können Jodel zusätzlich mit Hashtags versehen werden.

Die Beiträge werden anderen Nutzern im Umkreis von ca. 10km angezeigt (basierend auf GPS-Daten) – das macht die App zu einem hyperlokalen Social Media Netzwerk. Jodel können von anderen Nutzern bewertet und kommentiert werden.

Weltweit verzeichnet das Netzwerk nach eigenen Angaben bereits mehr als 7,5 Mio. User (davon mehr als 2 Mio. Nutzer in Deutschland). Über 70% der Nutzer sind dabei zwischen 18-26 Jahre alt, also eine insgesamt sehr junge Zielgruppe. Die App wird dabei ausgewogen von Männern und Frauen genutzt. Da die Social Media Plattform vor allem bei Studenten beliebt ist, verfügt der Großteil der Nutzer über ein hohes Bildungsniveau.

Jodel Ads – Werbemöglichkeiten für Unternehmen

Jodel Werbeanzeigen

Jodel Ads

Über eine Million Jodel werden am Tag gepostet, eine knappe halbe Stunde verbringen Nutzer in der App. Und: nach eigenen Angaben sind rund 50% der Jodel-Nutzer nicht auf Facebook oder Instagram. Damit bietet Jodel eine hoch-interessante Zielgruppe für Werbetreibende – zusätzlich zu anderen Netzwerken.

Obwohl die Jodel User anonym sind, gibt es für Marketer neben der Standortauswahl auch noch weitere Möglichkeiten das Targeting zu präzisieren – z.B. nach Geschlecht, Beruf, Alter und Lebensphase. Die Klickraten und die Interaktionsraten für Werbeanzeigen auf Jodel sind überdurchschnittlich hoch und machen die Plattform zu einem interessanten Marketing-Instrument.

Jodel bietet dabei unter anderem folgende Ad-Formate an: 

  • Display Ads: Sie erscheinen im Jodel Feed und den sogenannten Channels (lokale Interessengruppen) und können im Bild- oder Videoformat ausgespielt werden. Dieses Anzeigenformat dient vor allem dazu Ziele wie Awareness und Traffic zu erreichen.
  • Boosted Posts: Diese Text-, Bild- oder Videoanzeigen erscheinen im Hauptfeed und in den Channels. Sie zahlen besonders auf das Ziel Engagement ein.
  • Litfaßsäulen Ads: Diese sind vergleichbar mit einem 24h-Brand-Takeover und zielen vor allem auf Awareness und Traffic ab.

Fazit

Auch wenn Jodel bereits seit einiger Zeit am Markt ist und die Werbeformate großes Potential besitzen, sind – verglichen mit anderen Social Media Plattformen – noch relativ wenig Unternehmen auf Jodel präsent. Das hat natürlich auch den Vorteil eines geringeren Wettbewerbsdrucks. Für Unternehmen, die vor allem eine junge Zielgruppe erreichen wollen ist Jodel die ideale Plattform. Und auch im Social Recruiting bietet Jodel die Möglichkeit Young Professionals gezielt regional anzusprechen.

Sie sind neugierig geworden und würden gerne mit uns über Ihre Werbemöglichkeiten auf Jodel sprechen? Kontaktieren Sie uns – wir freuen uns auf Sie!