Nicht nur, dass der erfolgreiche Musik-Streamingdienst mit Exklusivrechten an „Fest & Flauschig“ von Jan Böhmermann und Olli Schulz einen der beliebtesten deutschen Podcasts im Repertoire hat – seit letzten Freitag ist der Spotify hauseigene Podcast “Es war vielleicht einmal” live. Ein Podcast der die Hörer zum mitmachen anregt. Denn bei den Geschichten, denen Moderatorin Dr. Elena Gruschka in ihrem Podcast Spiel gibt, handelt es sich um Fan Fictions, die über ihre Gäste geschrieben wurden. Die Künstler lesen diese Fan Fictions selbst vor – große Augen und Lachanfälle vorprogrammiert.

124 Millionen zahlen für Spotify

Insgesamt verwaltet Spotify über 500.000 Podcasts. Da ist für jeden was dabei.

Und das haben auch die Hörer erkannt – laut einer Infografik von Statista gibt es 271 Millionen User auf Spotify, davon zahlen nur 124 Millionen User für Ihren Account. In der restlichen Nutzerschaft liegt großes Werbepotential. Und nicht nur dort, dank der Podcast-Werbung werden zusätzlich auch die Premium-Nutzer der beliebten Musikapp erreicht. Die Hörerzahlen steigen kontinuierlich an, und noch ist weit und breit kein Wachstumsende in Sicht.

Laut Spotify-eigenen Angaben liegt das Alter von 75% der Hörern zwischen 18 und 44 Jahren. Das Geschlechterverhältnis ist mit 46% weiblichen Hörern und 54% männlichen Hörern ausgewogen. Im Schnitt läuft Spotify bei einem Nutzer 2,5 Stunden am Tag. Kein Wunder – liefert dieses Format doch bei über 50 Millionen Songs, den über 500.000 Podcast-Titeln und über 3 Millarden Playlists eine bunte Auswahl für jedermann und auch die gewünschte Abwechslung zum Alltag.

Nette Facts, aber wie können sich Werbetreibende das zu Nutze machen?

Mit Spotify erreichen Werbende Ihre Zielgruppe an den verschiedensten Touchpoints, zu verschiedensten Zeiten und in unterschiedlichen Aufmerksamkeits-Stadien. In aufmerksamkeits-schwachen Momenten wie beispielsweise im Auto oder beim Gaming – in denen der Kanal eher nebenher läuft – aber auch am Mobilgerät, Desktop, Tablet und Smart-TV trifft man die User an. Hier ist die Aufmerksamkeits-Spanne höher zu vermuten, gerade wenn der Hörer aufmerksam einem Podcast folgt.

Die Plattform bietet genau aus diesem Grund die Möglichkeit Targeting-Strategien nach Gerät, Standort und Tageszeit auszurichten. Auch Interessen und Verhaltensweisen wie Lifestyle, Familienstand,  Playlist, Genre und Fitness + Wellness können ihre Berücksichtigung finden.

Den daraus resultierenden Erfolg misst Spotify dann an Messgrößen wie Reichweite, Resonanz – Wahrnehmung, Assoziierung und Kaufabsicht, sowie an der Reaktion – Effekt auf die Kaufabsicht.

Über welche Anzeigenformate kann die Spotify Hörerschaft erreicht werden?

Spotify bietet Werbetreibenden in den Bereichen Audio, Podcasts, Video und Display verschiedenste Pakete und Formate um ihre Zielgruppe zu erreichen. Hier im Kurzüberblick:

 

Audio – Paket „Audio Everywhere“

Während aktiver Sessions werden Audio Anzeigen zwischen den Songs geschaltet. Die Länge dieser Werbebotschaften darf maximal 30 Sekunden betragen. Dieses Paket verknüpft Audio- mit Display Anzeigen. Denn zusätzlich zur Audio Anzeige steht dem Werbetreibenden ein klickbares Display Companion Banner im Bereich des Covers zur Verfügung. (Größe: Direkt und PMP: 640×640, Programmatic Guaranteed: 301×301)

Geräte: Mobile, Tablet, Desktop, Web Player, PlayStation®, Chromecast und ausgewählten Connected TVs

 

Podcast Anzeigen

Mit Audio Anzeigen in Podcasts können Werbetreibende die Spotify-Hörer mit authentischem Storytelling erreichen. Botschaften können im Rahmen von vertrauensvollem Content platziert werden.

Geräte: Mobile, Desktop, Tablet, Web Player, Gaming-Konsolen, Smart TVs, Connected Speaker, In-Car, Wearables

 

Video Anzeigen

„Sponsored Session“

Marken haben die Möglichkeit ihrer Zielgruppe 30 Minuten Musik ohne Werbeunterbrechung zu schenken. Im Gegenzug sehen sich die User eine vollständige Video-Anzeige an. Zwischen Video und den 30 Minuten werbefreier Musik steht eine klickbare Display Anzeige, so können die Hörer direkt mit der Marke in Interaktion treten.

Geräte: Mobile, Tablets

Video Takeover Everywhere Paket

Dieses Paket wird in einer Werbepause zwischen zwei Songs ausgespielt. Zusätzlich zum Video enthält es ein zusätzliches, klickbares Companion Banner für hohes Engagement. Die maximale Länge des Videos beträgt 30 Sekunden.

Geräte: Mobilgeräte, Desktop

 

Display Anzeigen

Overlay

Um die höchste Aufmerksamkeits-Stufe zu erreichen wird ein Overlay dann ausgespielt, wenn der Hörer die Spotify App (erneut) aufruft. Da das Overlay klickbar ist, bietet es die Möglichkeit den User auf eine Ziel-URL zu leiten.

Geräte: Mobile, Desktop

Overlay Anzeigen auf Mobilgeräten bieten zudem die Option einen Call-to-Action Button einzubinden. Die Anzeige schließt sich, wenn der User mit ihr interagiert oder sie durch wischen schließt. Bei der Desktop Version verhält es sich ähnlich. Die Anzeige bleibt so lange im Vollbildmodus, bis der User mit ihr interagiert, er auf das X-Symbol bzw. auf eine beliebige Stelle innerhalb der Spotify App klickt oder mehr als 30 Sekunden verstrichen sind.

Homepage Takeover

Markenbotschaften können 24 Stunden lang auf der Spotify Start-Seite präsentiert werden. Das Homepage Takeover ist klickbar und unterstützt auch Rich Media. So gibt es die Möglichkeit interaktive Elemente zu integrieren, um noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren. 

Geräte: Desktop

Leaderboard

In den 30 Sekunden wird nur deine Botschaft angezeigt. Leaderboards sind klickbar und werden nur ausgespielt, wenn die Spotify App gerade im Vordergrund auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Geräte: Desktop und Web Player

 

Sponsored Playlist

Ein Rundum-Sorglos Werbepaket bietet Spotify seinen Werbetreibenden mit der „Sponsored Playlist“. Hier wird das Markenlogo prominent innerhalb der Playlist platziert. In jeder Werbepause werden Audio- oder Video-Botschaften des Werbetreibenden abgespielt. Zudem unterstützt Spotify beim Entwickeln eines gemeinsamen Marketingplans mit Native Media (Homepage Takeover, Audio Everywhere, Overlay Everywhere, Leaderboard), sodass die Spotify User auf die Sponsored Playlist aufmerksam werden.

Geräte: Mobile und Desktop

 

Fazit:

Musik verbindet Menschen – vielleicht schon auch bald Sie mit Ihrer Zielgruppe? Spotify bietet verschiedenste Möglichkeiten Menschen im richtigen Umfeld zu erreichen. Sie wollen mehr über diesen spannenden Werbekanal erfahren? Dann sprechen Sie uns an! Wir gehen dieses Projekt gerne zusammen mit Ihnen an.